Archiv 2008

[Zurück]


 Verkehr [30.06.08]

Gefährliche Geschwindigkeiten im Kirtel

(dp) Eigentlich dürfte dieser Bericht nicht unter Aktuelles stehen, sondern hätte in Morscheid schon fast eine eigene Kategorie verdient. Grund für den Bericht sind aktuelle Probleme, die vor allem im gerade fertig erschlossenen Baugebiet „Im Kirtel“ aufgetreten sind.

Bereits vor dem Endausbau des Baugebietes „Im Kirtel“ waren Geschwindigkeitsübertretungen rücksichtsloser Autofahrer eines der Hauptsorgen der Anwohner in diesem Bereich.  Vielen genügte die Ausweisung als „Tempo 30“ Zone nicht, allerdings blieben auch Bemühungen der Einrichtung einer Spielstraße aufgrund baugesetzlicher Regelungen und den zu erwartenden Kosten für die Anwohner ohne Ergebnis.

In der letzten Gemeinderatssitzung vom 23.06.2008 legten nun einige Anwohner erneut eine Unterschriftensammlung dem Gemeinderat vor, mit der Bitte eventuelle Möglichkeiten der Verkehrsberuhigung oder Strafverfolgung erneut zu prüfen.

Nach einiger Diskussion wurde vom Gemeinderat wiederum festgestellt, dass das Problem des „Zu-Schnell“ Fahrens in Morscheid nicht nur ein Problem „Im Kirtel“ darstellt. Insbesondere Anwohner der Hauptverkehrswege wie Hauptstraße oder Kirchstraße haben seit etlichen Jahren mit diesem Problem zu kämpfen.
Erfahrungen aus dem Baugebiet „Im Riemen“ zeigen dass es in sehr vielen Fällen gar die Anwohner des Baugebietes selbst sind, die gegen bestehende  Geschwindigkeitsbegrenzungen verstoßen. Logisch wenn man bedenkt, dass in den beiden Gebieten „Im Kirtel“ und „Im Riemen“ zu einem hohen Prozentsatz Anliegerverkehr herrscht.

Ortsbürgermeister Weber stellte noch einmal klar: „Der beste Weg hierauf zu reagieren, ist, Leute direkt anzusprechen sobald eine rücksichtslose Fahrweise auffällt. Die Ortsgemeinde hat hier nur sehr beschränkte Handlungsmöglichkeiten.“

Dennoch werde in nächster Zeit noch einmal die Geschwindigkeitsmesstafel der VG Ruwer angefordert, auch um die Höhe der Übertretungen an konkreten Zahlen zu bemessen.


Warp 9 zu jeder Tageszeit - nicht nur "Im Kirtel" ein Problem.

 




 Planung 2008 [31.03.08]

Morscheid wächst und gedeiht - auch im Jahr 2008

(dp)
Zwei wichtige Beschlüsse für die Zukunft der Ortsgemeinde wurden in der letzten Gemeinderatssitzung am 17.03.2008 gefasst.
Zunächst wurden dem Rat und den Zuschauern das Bebauungsplanverfahren für das neue Baugebiet "Hinterm Scheidtgarten" vorgestellt. Ab der zweiten Jahreshälfte 2008 werden hier sechs Baustellen zum Verkauf freigegeben.

Die Anzahl von sechs Baustellen ist vorläufig, das Baugebiet werde so ausgelegt, dass es in kommenden Jahren noch weiter vergrößert werden kann.
Die Möglichkeit der späteren Ausdehnung in Richtung Feuerwehrhaus oder Friedhof wurde in Aussicht gestellt.

Im Folgenden beriet der Rat sich weiter über die geplante Sanierung des Sportplatzes mit gleichzeitigem Umbau in eine Rasenspielfläche. Nach langen Diskussionen und Beratungen im Vorfeld zu dieser Gemeinderatssitzung hatten sich Gemeinderat und Vertreter des SV Morscheid 1921 e.V. soweit einander angenähert, dass eine vernünftige Kostenplanung zum Beschluss gebracht werden konnte. Sollte nun alles reibungslos von Statten gehen, kann auch hier mit einem Baubeginn noch in diesem Jahr gerechnet werden.

Beide Projekte zusammen stellen für die nächste Zeit eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Ortsgemeinde dar. Die genauen Details der Beschlussfassungen können Sie der Niederschrift entnehmen, die demnächst ebenfalls auf dieser Seite zur Verfügung gestellt wird.


Noch deutet nichts auf die kommende Erweiterung der Ortsgemeinde im Scheidtgarten hin.
Das wird sich bald ändern.




 Müllablagerung [06.01.08]

Neue Mülldeponie bei der Schweinspiehlhütte geplant?

(dp)
Diesen Eindruck jedenfalls konnten Fußgänger und Sportler bekommen, die sich am Samstag mittag und sonntags entlang des Wanderwegs an der Schweinspiehlhütte bewegten.

Ein oder mehrere Unbekannte haben an der Mülltonne bei der Schutzhütte am Samstag dem 05. Januar zwischen 15 und 17 Uhr große Mengen an Lebensmittel- und Haushaltsabfällen gelagert.

Zahlreiche Kippenstummel deuten auch noch darauf hin, dass es sich bei den Tätern wohl um Raucher der Marke Marlboro gehandelt hat. Die Abfälle werden nun auf Kosten der Gemeinde entsorgt. Ortsbürgermeister Weber kommentierte diesen Vorfall mit einem Kopfschütteln.

Gerade in einer Zeit, in der das Umweltbewusstsein eines Jeden steigen sollte, gibt es immer noch Elemente, die mit derartigen Aktionen für Aufsehen sorgen müssen. Margret Philippi, die die Verunreinigung als erste entdeckte kommentierte ebenfalls: "Schade das so etwas immer noch geschieht, wo doch gerade in Morscheid sehr viele Einwohner darum bemüht sind in einem sauberen und schönen Ort zu wohnen."

Hoffen wir, dass es sich um einen einmaligen Zwischenfall handelte.


Trauriger Anblick:
Müllsäcke bei der Schweinspielhütte


 

 

[Zurück]